Experiment

Cellulose Aerogel Textilien sind neuartige Materialien, die zukünftig als Isolation Anwendung in der Raumfahrt finden sollen. Da Raumfahrtbedingungen im Labor nicht reproduzierbar sind, muss eine Erprobung des am ITA entwickelten Materials im Weltall erfolgen, um realistische Bewertungen der Funktionalität unter anwendungsnahen Bedingungen erarbeiten zu können. Dafür eignet sich das REXUS Programm hervorragend.

ModelaufbauCellulose Aerogel ist ein Material mit vielversprechenden Eigenschaften. Eine geringe Wärmeleitfähigkeit und eine geringe Dichte sind Eigenschaften, die Aerogele grundsätzlich auszeichnen. Während die Vorteile von Aerogelen schon seit einigen Jahren bekannt sind, verfügt Cellulose über Vorteile, die bisher verwendete Aerogele nicht besitzen. Cellulose ist in großer Menge verfügbar und unschädlich für Mensch und Umwelt. Aus diesem Grund ist sie im Hinblick auf Nachhaltigkeit auch wirtschaftlich interessant. Am Institut für Textiltechnik der rheinisch-Westfälischen technischen Hochschule Aachen wird ein Verfahren entwickelt, das ermöglicht, Cellulose Aerogel Fasern herzustellen und sie zu Textilien weiter zu verarbeiten. Dadurch ergeben sich Eigenschaften, die monolithisch vorliegende Aerogele in dieser Form nicht bieten können. Ein neues Anwendungsgebiet soll Isolation in der Raumfahrt sein. Durch seine Flexibilität kann es überall da eingesetzt werden, wo biegsames Material benötigt wird und konventionelle Isolationen nicht sinnvoll nutzbar sind. Da Umgebungsbedingungen im Weltraum und im Einsatz auftretende Lasten im Labor nicht vollständig reproduzierbar sind, soll eine Erprobung im Weltall unter realistischen Bedingungen erfolgen.

Dafür werden Proben des Aerogels in Prüfkörper verbaut, welche in einem Modul der Rakete verbaut werden. Während des Fluges wird die Temperatur auf der Oberfläche und im Innern der Proben gemessen. Zum Vergleich befinden sich in der Raumfahrt bekannte Isolationsstoffe an Bord, an denen die gleichen Messungen durchgeführt werden. Durch die Temperaturmessung kann auf die Wärmeleitfähigkeit der Isolationsstoffe geschlossen und diese können noch zusätzlich verglichen werden. Weiterhin kann durch eine nachträgliche Analyse der Proben der Einfluss eines Raumflugs auf diese untersucht werden.

Eine ausführliche Experimentbeschreibung finden Sie im rechten Teil dieser Seite.

Facebook Zwitter

Mit freundlicher Unterstützung von:

Deutsches Zentrum für Luft und RaumfahrtSwedish National Space BoardZARMInstitut für TextiltechnikInstitut für FlugsystemdynamikWalther Blohm StiftungnorelemschnorrEDV Service Beinert ZARGES myposter Pixum I. Physikalisches Institut B RWTH Aachen FH Aachen KraussMaffei Viersen Zrunek Gummitechnik RALICKS Industrie und Umwelttechnik hwd-design Cadsoft EAGLE Gemmel Metalle Space Sailors Swedish Space Corporation DLR MORABAEuropean Space Agency

© Copyright 2013-2017 - Space Actor | Impressum